Allgemeine Geschäftsbedingungen

Kizomba-Berlinal

1. Geltungsbereich - Die Geschäftsbedingungen regeln die rechtlichen Beziehungen zwischen den Veranstaltungsbesuchern einerseits und der Kizomba-Berlinal andererseits. Die Geschäftsbedingungen sind Bestandteil des Vertrages, der durch den Erwerb von Eintrittskarten zustande kommt.

Der Ticketverkauf erfolgt im Namen und im Auftrag des Veranstalters. Der Veranstalter ist auf der Eintrittskarte ersichtlich. Vertragliche Beziehungen kommen ausschließlich zwischen dem Eigentümer der Eintrittskarte und dem Veranstalter zustande.

2. Eintritt - Die Eintrittskarte berechtigt zum einmaligen Besuch der auf der Karte genannten Veranstaltung.

3. Veranstaltungspläne und Anfangszeiten - Die gültigen Veranstaltungspläne mit den Anfangszeiten sind aus den offiziellen Veröffentlichungen der Kizomba-Berlinal ersichtlich. Planänderungen bleiben vorbehalten. Für Besetzungsangaben und Programme wird keine Gewähr übernommen.

4. Kartenrückgabe - Die Rücknahme verkaufter Karten ist grundsätzlich ausgeschlossen. Für verfallene Karten wird kein Ersatz geleistet. Bei Veranstaltungsausfall können erworbene Eintrittskarten gegen Erstattung des Kartenpreises zurückgegeben werden. Es wird um Rückgabe der Karten innerhalb von 14 Tagen gebeten. Die Rückabwicklung des Vertrags erfolgt über die Veranstalter der Kizomba-Berlinal. Ohne Vorlage der Originalkarte ist eine Rückabwicklung des Vertrags ausgeschlossen. Bei Zusendung der Karten mit Angabe der Bankverbindung ist auch die Überweisung des Kartenwertes möglich. Versandkosten sowie sonstige Kosten werden nicht erstattet. Besetzungsänderungen bleiben vorbehalten und berechtigen nicht zur Rückgabe gekaufter Karten.

5. Veranstaltungsverlegung - Die Verlegung der Veranstaltung bleibt vorbehalten. Die Karten behalten auch für den Verlegungstermin ihre Gültigkeit. Der Karteninhaber hat in diesem Fall ein Wahlrecht. Er kann, wie im Fall der Absage der Veranstaltung, vom Vertrag zurücktreten und den Kartenpreis vom Veranstalter zurückverlangen oder die Karten für den Verlegungstermin behalten. Die Ausübung des Wahlrechts und die Rückgabe der Karte sind nur bis zum Tag vor dem tatsächlichen Veranstaltungstermin möglich.

6. Eintrittspreise - Die Kizomba-Berlinal veröffentlicht die jeweils gültigen Eintrittspreise und gibt sie bekannt. Beim Besuch der Veranstaltung sind die Ausweise mitzuführen und beim Einlass zusammen mit der Eintrittskarte unaufgefordert vorzuzeigen.

7. Kartenabgabe - Der Kunde hat unmittelbar beim Kauf die Richtigkeit der gekauften Karten und des Wechselgeldes zu überprüfen. Nachträgliche Reklamationen können nicht anerkannt werden. Der Weiterverkauf von Eintrittskarten der Kizomba-Berlinal zu erhöhten Preisen und zu gewerblichen Zwecken, z.B. auf Internetplattformen, ist untersagt.

8. Kartenreservierung - Reservierte Karten sind bis zum bei der Reservierung mitgeteilten Termin abzuholen. Nach Ablauf dieser Frist erlischt die Reservierung.

9. Kartenverlust - Verliert ein Besucher seine Eintrittskarte, kann ihm von der Kasse eine Ersatzkarte ausgestellt werden, wenn er glaubhaft macht, welche Eintrittskarte er erworben hat. Der Besitzer der Originalkarte hat den Vorrang vor dem Besitzer einer Ersatzkarte.

10. Einlass - Bei Zuspätkommen oder bei Nichterscheinen zu Veranstaltungsbeginn besteht kein Anspruch auf Erstattung nicht in Anspruch genommener Workshops. Ersatzleistungen sind ausgeschlossen.

11. Hausrecht - Besuchern kann der Zutritt verweigert werden, wenn begründeter Anlass zu der Annahme besteht, dass sie die Veranstaltung stören oder andere Besucher belästigen. Der Zutritt kann weiter verhindert werden, wenn der Besucher gegen die Geschäftsbedingungen verstoßen hat. Personen, die den Kartenverkauf behindern, stören oder das Publikum belästigen, können aus dem Haus gewiesen werden. Besucher können aus der laufenden Veranstaltung gewiesen werden, wenn sie diese stören oder andere Personen belästigen.

12. Schadensersatz – Schadensersatzansprüche aus positiver Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsabschluss und unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, soweit der Veranstalter, sein gesetzlicher Vertreter oder sein Erfüllungsgehilfe nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben und keine vertragswesentlichen Pflichten verletzt worden sind. Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung und Verzug sowie Verletzung vertragswesentlicher Pflichten sind bei leichter Fahrlässigkeit auf den Ersatz des vorhersehbaren Schadens beschränkt.

13. Bild- und/oder Tonaufnahmen jeglicher Art sind den Besuchern grundsätzlich untersagt. Bei Zuwiderhandlungen können Besucher aus den Räumlichkeiten verwiesen werden. Für den Fall, dass während einer öffentlichen Aufführung Bild- und/oder Tonaufnahmen von dazu berechtigten Personen durchgeführt werden, erklären sich die Besucher durch ihre Teilnahme an der Vorstellung damit einverstanden, dass sie eventuell in Bild und Wort aufgenommen werden und diese Aufzeichnungen ohne Anspruch auf Vergütung gesendet bzw. veröffentlicht werden dürfen.

14. Haftung - Im Übrigen ist außer im Falle von grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz sämtliche Haftung der Kizomba-Berlinal auf Schadensersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund, ausgeschlossen.

15. Für verlorengegangene oder gestohlene Sachen kann der Veranstalter keine Haftung übernehmen.

16. Gesundheit - Bei Musikveranstaltungen besteht aufgrund der Lautstärke die Gefahr von Hör- und Gesundheitsschäden. Besucher werden gebeten, Schutzmaßnahmen für ihre Gesundheit zu ergreifen, wie z. B. das Benutzen von Hörstöpseln.

17. Datenschutz - Sämtliche vom Kunden übermittelten Daten werden von der Kizomba-Berlinal unter Einhaltung der auf die Transaktion und die Speicherung anwendbaren Datenschutzbestimmungen be- und verarbeitet.

18. Rechtshinweis - Es gilt ausschließlich das geltende Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG).

19. Jugendschutz – Die Bestimmungen des Jugendschutzgesetztes sind einzuhalten. Insbesondere die Anwesenheit bei öffentlichen Tanzveranstaltungen von Kindern und Jugendlichen unter sechzehn Jahren ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigten ist nicht und Jugendlichen ab sechzehn Jahren bis maximal 24 Uhr gestattet.

20. Hausordnung - Die Hausordnung der jeweiligen Veranstaltungsstätte und die Hinweise der Ordnungskräfte sind zu beachten.

21. Inkrafttreten - Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen treten am 01. September 2014 in Kraft